VAT Consulting AG

Theaterstrasse 18

CH-4051 Basel
Telefon: +41 (0) 61 225 90 50
Telefax: +41 (0) 61 225 90 51

4.4 Von der Steuer ausgenommene Umsätze

In Art.°21°Ziff.°1 – 29°MWSTG sind abschliessend sämtliche Umsätze aufgelistet, welche von der Steuer ausgenommen sind, d.h. die in diesem Artikel aufgezählten Leistungen sind nicht steuerbar. Sie stellen zwar mehrwertsteuerliche Leistungen dar, das heisst, sie fallen grundsätzlich in den Anwendungsbereich der MWST, aber sie werden aus bemessungstechnischen, sozial- oder bildungspolitischen Gründen nicht besteuert (Abs.°1). Mitunter erfolgte die unechte Steuerbefreiung auch aus Gründen der Zweckmässigkeit (insbesondere bei den Umsätzen im Bereiche des Geld- und Kapitalverkehrs) oder um Doppelbesteuerungen zu vermeiden (z.B. bei den Versicherungsumsätzen und den Umsätzen bei Glücksspielen).

 

Der leistende Unternehmer darf die Steuer auf den Eingangsumsätzen sowie auf den Einfuhren von Gegenständen, die zwecks Erzielung eines solchen Umsatzes verwendet werden, nicht als Vorsteuer in Abzug bringen (Art.°29°Abs.°1°MWSTG, sogenannte unechte Befreiung). Hat er indes für die Versteuerung optiert (Art. 22 MWSTG, siehe Ziff. 4.4.2), besteht die Möglichkeit zum Vorsteuerabzug.

 

Die schweizerische Lösung lehnt sich an die europäische MwStSystRL an, übernimmt sie in einzelnen Bestimmungen sogar wörtlich. 

 

Copyright: VAT Consulting AG

 

4.4.1 Ausnahmeliste

4.4.2 Option für die Versteuerung ausgenommener Umsätze 

 

Vorherige Seite     Nächste Seite